November 2019

Weine aus der argentinischen Republik – Eine Erfolgsstory

Die Argentinische Republik ist einer der fünf größten Weinproduzenten auf der Erde. Ebenso wie etliche Elemente der argentinischen Kochstube haben ebenfalls Weine aus Argentinien Ursprünge im Königreich Spanien. Im Verlauf der Ansiedlung des us-amerikanischen Kontinents brachten die Besetzer in Spanien gewisse Weinpflanzen mit ins argentinische Land und begannen flott, diese anzubauen. In unserer Geschichte waren argentinische Weinbauer mehr an der Menge als der Beschaffenheit ihrer Weine focussiert. So kam es,

Rosé Les Gourmets 2007

Rebsorte: Dieser Wein ist das Ergebnis der Kombination dreier verschiedener Trauben: Cinsault sorgt für Glätte, Grenache für ein fruchtiges Aroma und Carigan für einen scharfen, würzigen Geschmack. Vinifizierung: Nachdem die Trauben gepflückt und zerstoßen sind, mazeriert der Wein für kurze Zeit bei niedrigen Temperatur von 16-18°C. Die malolaktische Gärung ist nicht vorgesehen. Alterung: Der Rosé wird nach der Ernte im Frühjahr in Falschen abgezogen. Ein strenger Winter verfeinert das Aroma

Kleine Geschichte des Reb- und Weinbaus in Deutschland

Als die Römer vor gut 2.000 Jahren Teile Germaniens besetzen, kultivierten sie Reben aus ihrer Heimat, um den umständlichen Transport von Weinen über die Alpen zu vermeiden. Wein entwickelte sich schnell zu einem beliebten Volksgetränk, dessen Produktion bald vornehmlich in klösterlichen Händen lag. Auch als Kaiser Karl der Große im achten Jahrhundert den Anbau, die Verarbeitung und den Verkauf von Wein drastisch regulierte, büßte die Weinkultur wenig von ihrem gesellschaftlichen